NOISEAUX – Nodemocracy, VÖ 23.08.2013

NOISEAUX SinglecoverNodemocracy ist die derzeitige Single-Auskopplung aus NOISEAUX‚ Album SPECTRUM, das 2013 auch in den USA erschienen ist. Das Lied war seit dem Albumrelease zum Überraschungsfavorit von DJs und Indiefans avanciert, wahrscheinlich regt die Videospiele-Soundästhetik unbewusst ihr Belohnungszentrum an. Oder es könnte auch einfach an der eingängigen Musik liegen. Die EP, die Ende August erscheint, enthält zusätzlich zum neuen Radio-Edit die Gewinne eines als absolut undemokratisch angekündigten Remix-Wettbewerbs. Darunter befindet sich ein selbstproduziertes Werk, das daraus besteht, dass ein Lastwagen ein Telefon überfährt, während dieses das Lied abspielt. Diese konzeptionelle Komponente und Arbeit mit -oft ironisch zitierenden- Metaebenen ist aus Noah Sows Arbeit nicht herauszudenken, auch und gerade in ihren Pop-Produktionen. Und typisch NOISEAUX: ein merkwürdiges Konzept mit äußerst erquicklichem Ergebnis. Das Lied sowie das dazugehörige Video kombinieren 90er Jahre Computerspiel-Ästhetik mit einer politischen Empowerment-Botschaft. Nodemocracy erscheint angeblich total zufällig kurz vor den Bundestagswahlen. In erster Linie stellt der kantige Electropop-Hit wohl den derzeitigen Slogan der Künstlerin vor. „Ich bin keine Demokratie. Kunst ist keine Demokratie. Mein Körper ist keine Demokratie. Die Anzahl der Abstimmungsberechtigten in vorgenannten Angelegenheiten beträgt 1.

So einfach sich diese Philosophie zunächst anhören mag, so schwer findet Sow sie in der Praxis umsetzbar: Frauen, ihre Kunst und ihre Körper, sind andauernden Einmischungen, Vorschriften und Sanktionen ausgesetzt, von allen möglichen Menschen, die in intimsten Angelegenheiten mitreden wollen. Im Musikvideo, bei dem Noah Sow selbst Regie führte, sind die Rollen und Funktionen vertauscht. Diejenigen, die üblicherweise Anordnungen treffen, dürfen darin nichts sagen, sondern sind nur dazu da, um mit vollem Körpereinsatz für gute Stimmung zu sorgen. Sie hüpfen auf Kommando, während NOISEAUX über Autonomie spricht. Besonders wichtig war mir dabei, dass ich auf die übliche für Frauen in Musikvideos vorgeschriebene Körpersprache verzichte. Also Lächeln, Verfügbarkeit signalisieren, Gefallenwollen. Die Szenen im Video, bei denen Noah Sow im Bundestag rhetorische Körpersprache-Floskeln nachspielt, lassen auch schauspielerisches Talent erahnen. In nächster Zeit will sie sich nach eigenen Agaben mehr der bildenden Kunst zuwenden. Der Pfad dorthin dürfte bereits beschritten sein.

Noah Sows Tätigkeitsbereich ist künstlerisch und kulturell weit gefächert, von Hochschullehre über bildende Kunst bis zu Autorin soziologischer Literatur. Wer sich einen Überblick verschaffen will, dem empfehlen wir einen Blick auf das ebenfalls interessante www.NoahSow.de

Video Noiseaux – Nodemocracy

Künstler: Noiseaux
Titel: Nodemocracy
VÖ: 23.08.2013
Format: Online

www.NOISEAUX.de

Für mehr Informationen, Bildmaterial und Interviewanfragen, schreiben Sie uns bitte an: promotion@ideedeluxe.de

Promotion 2013: Presse, Radio, TV, Online